Frühlingsgefühle

»Das zerstörte Nest« von Rabindranath Tagore gibt es heute für vier Euro. Es liegt auf dem »Reduziert«-Stapel draußen vor dem Antiquariat. Zum ersten Mal seit Monaten wärmt die Sonne Kopf und Körper, Mützen werden weggepackt, und auch die Handschuhe. Noch ist Winter, aber heute lädt das Wetter zum Bummeln ein.

„Frühlingsgefühle“ weiterlesen

Ich träumte

ich träumte, ich suchte einen ort, an dem ich ganz und gar für mich sein konnte. in meinem traum war der ort eine im bau befindliche garage auf einem abgesperrten gelände mit wild abgestellten silberfarbenen mercedes, denen die kfz-kennzeichen fehlten. wohlgefühlt habe ich mich nicht, aber ich war allein, und kein krieg tobte.

Europaplatz, Ecke Kurze Straße

Schnee schmilzt

Wagemut

12:22 Uhr, ein Café in Kiel

– Es geht nicht mehr. Ich muss abnehmen. Ich habe jetzt einen Trick.
– Welchen?
– Wenn ich Schokolade esse, also Duplo vielleicht, beiße ich ein Stück ab und dann lege ich den Rest weg. Ganz weit weg. Ich wohne im zweiten Stock, ich laufe dann oft runter und lege das Duplo in den Briefkasten, und hole es erst am nächsten Tag wieder raus.
– Ach…